Logo Go Textile! Dein Job - Deine Chance

Unternehmens-Login

Deine Ausbildung im Überblick

Produktionsmechaniker/in Textil - Als Produktionsmechaniker analysierst du Mustervorlagen, überwachst Produktionsabläufe und richtest Produktionsmaschinen ein.

Gefällt Dir der Job?

Klick auf "Gefällt mir", wenn dir der Ausbildungsberuf Produktionsmechaniker gefällt.

Erstes Video mit Informationen zur Ausbildung als Produktmechaniker/in Textil.

Maxzeigt den Job.

Zweites Video mit Informationen zur Ausbildung als Produktmechaniker/in Textil.

Eugen

Max

Transkript anzeigen

Max zeigt den Job

Servus ich bin der Max, ich bin Produktionsmachaniker aus dem ersten Lehrjahr.

Der Job macht mir Spaß, er ist vielseitig, mir wird auf jeden Fall niemals langweilig. Ja das ist einfach wirklich geil, Maschinen steuern, Abnahme, Qualitätssicherung, Qualitätsüberwachung, das sind so die Hauptaufgaben vom Produktionsmechaniker.

Textil beziehungsweise Vlies ist für mich sehr interessant, weil es einfach überall drin ist: In Windeln in Autos. Neben technischem Vlies gibt es auch noch hygienisches Vlies, da muss man dann auch die Kleidung daran anpassen, weil in Windeln will man ja keine Haare oder sonstige Sache drin haben. Wenn man bedenkt, dass vorne ganz kleine Faserflocken reinkommen und hinten dann das fertige Vlies in der Rolle verpackt ab ins Lager und ab in die Welt, da kann man schon echt stolz drauf sein an welchen Anlagen man schon als Azubi arbeiten darf.

Ich zeig euch jetzt, wie man die ganzen Vliesrollen, die aus der Anlage rauskommen, abschält. Zuerst nehme ich vier bis sechs Lagen Vlies runter, klebe das sauber ab und danach werden schon wieder neue Hülsen aufgespannt. Wenn das erledigt ist, muss ich das Vlies kontrollieren. Dazu schneide ich einen Kreis aus, der kommt dann in eine Maschine, die das Flächengewicht misst. Ein Kreis wird noch beibehalten für die Dickenmessung, das ist auf jeden Fall sehr entscheidend für die Qualität. Und danach wird noch der Restfeuchtewert im Vlies im Trockner gemessen. Das sind so die Hauptaufgaben, die ich an der Abnahme mache.

Eugen zeigt den Job

Ich heiße Eugen, bin 22 Jahre alt und mache die Ausbildung zum Produktionsmechaniker im ersten Lehrjahr.

Als Produktionsmechaniker sind meine Aufgaben Warten, Reparieren, Instand setzen und Programmieren von Maschinen. Der Beruf ist ziemlich vielseitig und die Maschinen sind von Betrieb zu Betrieb immer verschieden, zum Beispiel: Max macht eine Ausbildung bei der Vliesindustrie und wir machen Gardinen, Posamente, technische Textilien; da ist dann schon ziemlich ein großer Unterschied.

Auf die Ausbildung bin ich gekommen, weil ich schon immer als Mechaniker arbeiten wollte und bei uns liegt es schon in der Familie, dass wir alle in der Textilindustrie arbeiten und ich will sozusagen die Familientradition fortsetzen.

Es gibt eine Maschine, wo ich besonders gerne arbeite. Bevor ich die Strickmaschine starte, muss ich natürlich erst einmal überprüfen, ob da auch alles in Ordnung ist. Wenn man einen Bohrer auswechsel muss, muss man zuerst die Bahn hinten sozusagen ausfahren sodass der Stoff nach hinten Spiel hat, sodass man den Stoff nicht verletzt und danach muss man jetzt mit einem speziellen Haken den Bohrer freimachen, vorsichtig rausholen und durch einen neuen ersetzten.

Ihr Können kann man sich erlernen aber man braucht halt schon Geduld, Fingerfertigkeit und gute Augen. Das ist mein Traumjob und das ist genau das was ich machen will. Macht sogar ab und zu Spaß.

Ausbildung

Als Produktionsmechaniker trittst du immer dann in Aktion, wenn eine Produktionsmaschine fachgerecht eingerichtet werden muss.

Du kennst die Prozessabläufe, verstehst mechatronische Systeme und weißt, welche Garne und Gewebe eingesetzt werden. Du beherrscht die Bedienung der Maschinen und bist verantwortlich für Qualitätsprüfung.

Anforderungen

Für diesen Beruf solltest du Interesse an technischen Entwicklungen, mechanisches und technisches Verständnis, motorisches Geschick und eine rasche Auffassungsgabe haben.

Chancen

Bei entsprechender Eignung kannst du zum Team-, Gruppenleiter, oder als Assistent des Fertigungsleiters aufsteigen.

Nach deiner abgeschlossenen Ausbildung und mit entsprechender Berufserfahrung kannst du einen Lehrgang zum Industriemeister Textilwirtschaft machen oder staatlich geprüfter Textiltechniker werden.

Unternehmen in deiner Nähe

Deine Ausbildung als Produktionsmechaniker/in Textil kannst du bei diesen Textil- und Bekleidungsunternehmen angehen:

Ausbildungsberuf im Detail

Als Produktionsmechaniker arbeitest du entweder in Webereien, Spinnereien, in der Maschenwarenindustrie oder in der Vliesstoffindustrie.

Hierbei steht das Einrichten, Steuern, Warten, Überwachen und Instandhalten dieser Maschinen und Anlagen im Vordergrund. Selbstverständlich musst du das notwendige Hintergrundwissen über Aufbau und Eigenschaften textiler Materialien haben und in der Lage sein, mit textilen Roh-, Faser- und Hilfsstoffen umgehen zu können. Du sorgst dafür, dass die Qualität während und nach dem Herstellungsprozess stimmt, damit die Produkte anschließend problemlos weiterbearbeitet werden können.

Als Produktionsmechaniker kontrollierst du also die textilen Fertigungsprozesse, ermittelst und prüfst Kenndaten während des Fertigungsprozesses. Dazu gehört auch das Prüfen der verschiedenen Werkstoffe und die Vorbereitung dieser zur weiteren Bearbeitung.

Zu den Inhalten dieser Ausbildung gehört u.a.

  1. Textile Fertigungstechnologien
  2. Zuordnen und Handhaben von Werk-, Betriebs- und Hilfsstoffen
  3. Prüfverfahren und -mittel auszuwählen, Prüfungen durchzuführen und Prüfergebnisse dokumentieren
  4. Einrichten, Bedienen und Warten von Produktionsmaschinen und -anlagen
  5. Kenndaten ermitteln
  6. Mustervorlagen analysieren und entwickeln
  7. Konstruktionstechniken anwenden

Häufig gestellte Fragen

Hat die Textil- und Bekleidungsindustrie überhaupt noch Zukunft?

Die deutsche Textilindustrie gehört technologisch zur Weltspitze und ist einer der modernsten und leistungsfähigsten Wirtschaftszweige des Landes. Textile Komponenten spielen heute auch eine zentrale Rolle in Schlüsselindustrien wie der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrt, der Umwelt- und Medizintechnik sowie der Lebensmittel- und Pharmaindustrie.

Wo befinden sich die Berufsschulen?

In manchen Bundesländern gibt es nur ein oder zwei Berufsschulen bei denen dieser Ausbildungsberuf angeboten wird, so dass Du beim Besuch der Berufsschule längere Zeit von Zuhause weg bist. Außerdem schicken manche Textilunternehmen ihre Azubis auch noch in überbetriebliche Ausbildungseinrichtungen. Es gibt z.B. die Zentrale Lehrwerkstatt Bocholt oder die Gatex in Bad-Säckingen.

Was verdient man denn in der Ausbildung?

Als Produktionsmechaniker verdienst du während deiner Ausbildung im Bereich Textil durchschnittlich 840 € brutto im Monat. Im Bereich Bekleidung verdienst du durchschnittlich 710 € brutto im Monat.

Job-Profil

Lade dir hier dein Job-Profil komplett herunter.
Jobprofil laden

Downloads

Hier kannst du die Ausbildungsordnung und den Berufslehrplan herunterladen. Ausbildungsordnung laden Berufslehrplan laden

Bundesagentur für Arbeit

Mehr Informationen zum Beruf bei Berufenet, dem Berufsinformations- portal der Bundesagentur für Arbeit. Jobprofil bei Berufenet