Logo Go Textile! Dein Job - Deine Chance

Kursfinder Unternehmens-Login

Deine Ausbildung im Überblick

Modeschneider/in - Als Modeschneider setzt du Schnittmuster um, planst die Produktion und bis verantwortlich für die Musternäherei.

Gefällt Dir der Job?

Klick auf "Gefällt mir", wenn dir der Ausbildungsberuf Modeschneider gefällt.

Video mit Informationen zur Ausbildung als Modeschneider/in.

Viktoriazeigt den Job.

Transkript anzeigen

Viktoria zeigt den Job

Ich bin die Viktoria, ich bin 18 Jahre alt und mache die Ausbildung zur Modeschneiderin, vielleicht kennt ihr mich schon aus dem Modenäher Video. Warum man noch den Modeschneider machen sollte? Man lernt viel mehr Sachen, der Modeschneider macht schwierigere Teile wie Jacken und Blazer, die der Modenäher noch nicht macht. Außerdem muss der Modeschneider anhand einer technischen Zeichnung das Teil nähen können.

Ein Blazer ist in der Hinsicht schwierig, dass vorne alles perfekt parallel sein muss. Es fällt auf, wenn die Tasche einen Zentimeter versetzt ist, wenn die Spitze vom Revers unterschiedlich ist - da fällt einfach alles auf und es muss perfekt passen, damit es wirklich schön aussieht.

Wie man den Kragen macht, kann ich euch zeigen. Als erstes näht man den Kragensteg an die Kragen ran. Dabei muss man den Ober- und Unterkragen unterscheiden, weil sie unterschiedlich groß sind. Wenn ich das gemacht habe, bügle ich es auseinander. Dann muss ich die Nähte auseinandersteppen und kann den Ober- und den Unterkragen zusammenstürzen. Das ist ganz einfach: Man näht einfach einmal außenrum und dreht es dann am Ende um, bügelt es noch schön und fertig ist der Kragen.

Man lernt noch so viel dazu, was man gar nicht gedacht hätte. Zum Beispiel, achte ich jetzt beim Einkaufen viel mehr darauf, was ich einkaufe, wie die Qualität ist. Die Ausbildung würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen, ja.

Ausbildung

Als Modeschneider bis du in einem Beruf tätig, der auf den Einsatz im Musteratelier oder in anderen Produktionsbereichen ausgelegt ist.

Dein Arbeitsgebiet umfasst die selbstständige Anfertigung modischer Modelle sowie betriebsorganisatorischen Tätigkeiten.

Anforderungen

Für eine Ausbildung zum Modeschneider solltest du Fantasie und Interesse für modische Kleidung und Textilien mitbringen.

Chancen

Nach deiner Ausbildung und mit entsprechender Berufserfahrung kannst du einen Lehrgang zum Industriemeister Textilwirtschaft machen oder staatlich geprüfter Bekleidungstechniker werden.

Diese Ausbildung eignet sich sehr gut als Basis für ein späteres Bachelor- und Masterstudium.

Unternehmen in deiner Nähe

Deine Ausbildung als Modeschneider/in kannst du bei diesen Textil- und Bekleidungsunternehmen angehen:

Ausbildungsberuf im Detail

Als angehender Modeschneider fertigst du unter Beachtung der Arbeitssicherheit, wirtschaftlicher und modischer Gesichtspunkte Bekleidungsartikel und Textilwaren für die Kollektions- und Serienfertigung.

Im Rahmen der Ausbildung erarbeitest du technische Unterlagen und Anweisungen für die Arbeitsvorbereitung und die Produktion. Auch kalkulierst du die Fertigungskosten. Nach jeder Produktionsstufe beurteilst du das Arbeitsergebnis und ergreifst Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Du lernst das Vorrichten, Bedienen und Überwachen von Maschinen und Anlagen und weiterhin unterschiedliche Verfahrenstechnologien in den Produktionsbereichen Zuschnitt, Näherei, Bügelei und Warenkontrolle.

Deine Ausbildung zur Fachkraft befähigt dich zur Übernahme von Verantwortung für deinen beruflichen Aufgabenbereich sowie für die Zusammenarbeit innerhalb der einzelnen betrieblichen Abteilungen.

Zu den Inhalten dieser Ausbildung gehört u.a.

  1. Auswählen von textilen Werk- und Hilfsstoffen und Zubehör
  2. Vorrichten, Bedienen und Überwachen von Maschinen und Anlagen
  3. Anwenden unterschiedlicher Verfahrenstechnologien in den Produktionsbereichen Zuschnitt, Bügelei, Näherei und Warenkontrolle
  4. Durchführen modelltechnischer Bearbeitungen und Erstellen der Schnittbilder
  5. Anfertigen von Modellen für die Kollektions- und Serienfertigung unter Beachtung modischer Entwicklungen und wirtschaftlicher Aspekte
  6. Kontrollieren des Produktionsablaufes und Vornehmen der Endabnahme

Häufig gestellte Fragen

Wo befinden sich die Berufsschulen?

Im Bereich der Modeschneiderausbildung gilt das gleiche wie für die Modenäherausbildung: Die Berufsschulen befinden sich in aller Regel in der Nähe der Ausbildungsbetriebe. Wenn du genau wissen willst, welche Schule du besuchst, findest du die Adressen auf der Weiterbildungsseite.

Was kann ich aus dem Beruf später einmal machen?

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach gehts weiter, beispielsweise als Techniker der Fachrichtung Bekleidungstechnik. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbstständigkeit sein.

Was verdient man denn in der Ausbildung?

Als Modeschneider verdienst du während deiner Ausbildung im Bereich Textil durchschnittlich 840 € brutto im Monat. Im Bereich Bekleidung verdienst du durchschnittlich 710 € brutto im Monat.

Job-Profil

Lade dir hier dein Job-Profil komplett herunter.
Jobprofil laden

Downloads

Hier kannst du die Ausbildungsordnung und den Berufslehrplan herunterladen. Ausbildungsordnung laden Berufslehrplan laden

Bundesagentur für Arbeit

Mehr Informationen zum Beruf bei Berufenet, dem Berufsinformations- portal der Bundesagentur für Arbeit. Jobprofil bei Berufenet