Bewerbungstipps

#RunYourFuture

Informationsmaterial zur Ausbildungskampagne Go Textile! Informationsmaterial zur Ausbildungskampagne Go Textile! Informationsmaterial zur Ausbildungskampagne Go Textile!

TIPPS FÜR DEINE BEWERBUNG!

Bewerbung? Vorstellungsgespräch? Keine Panik: Hier sind die wichtigsten Tipps!

Meistens fangen Ausbildungen direkt nach den Sommerferien an. Das ist entweder im August oder September. Auf Nummer Sicher gehst du, wenn du dich schon ein Jahr im Voraus für deine Wunschausbildung bei dem Unternehmen deiner Wahl bewirbst.

Welche Ausbildung ist die richtige für mich?

Um herauszufinden, welche Ausbildungen es in der Textilindustrie gibt und welche davon am besten mit deinen Wünschen und Zielen matcht, kannst du einfach durch die Ausbildungsberufe auf unserer Webseite stöbern und dich informieren.

Wo kann ich meine Wunschausbildung machen?

Hier findest du alle Unternehmen, die Ausbildungsberufe in der Textil- und Bekleidungsindustrie anbieten und kannst dir in der Map eine Übersicht verschaffen.

Wie bewirbt man sich auf eine Ausbildung?

Um dich zu bewerben, benötigst du:

  • ein Anschreiben: Ein Fließtext (max. eine Din A4 Seite) in dem du beschreibst, wie du auf die Ausbildung/das Unternehmen aufmerksam geworden bist und warum du glaubst, dass diese Ausbildung zu dir passt.
  • einen Lebenslauf: Auch CV (Curriculum Vitae) genannt. Hier beschreibst du chronologisch, in Stichpunkten, welche Schulen du besucht hast, welche Praktika du absolviert hast und welche Abschlüsse du eventuell bereits hast.
  • Zeugniskopien: Außerdem benötigst du Kopien deiner Schulzeugnisse, sowie deiner absolvierten Praktika. Falls du schon einmal gearbeitet hast, kannst auch Kopien deiner vorherigen Arbeitsstellen beifügen.

Wie du deine Unterlagen übermitteln kannst, hängt vom jeweiligen Unternehmen ab. Viele Unternehmen bieten die Möglichkeit, sich online, per E-Mail oder über ein Bewerbungsformular zu bewerben. Einige Unternehmen möchten, dass du deine Unterlagen ausgedruckt, per Post zuschickst. Achte darauf, was in der Ausschreibung deiner Wunschausbildung hierzu steht.

Wenn du dich per E-Mail bewirbst, füge am besten alle Bewerbungsunterlagen in einer PDF-Datei zusammen und komprimiere die Datei, falls sie zu groß für deinen E-Mail-Anhang ist.

Worauf muss ich beim Anschreiben achten?

Als Erstes solltest du deine E-Mail-Adresse betrachten. Auf ein Bewerbungsschreiben gehört eine professionelle E-Mail-Adresse, zum Beispiel Vorname.Nachname@provider.de. Eine Fantasieadresse bietet Raum für Spekulationen. Gut ist es auch, die Stellenbezeichnung direkt in die Betreffzeile des Anschreibens aufzunehmen.

Achte darauf, die Namen der Ansprechpartner richtig zu schreiben. Das zeigt, dass du dich informiert und das Stellenangebot genau gelesen hast. Wenn kein Ansprechpartner angegeben ist, kannst du dich auch vorab z.B. telefonisch deinem Ansprechpartner erkundigen.

Inhaltlich solltest du in deinem Anschreiben beschreiben, warum du dich für die Stelle interessierst und du ein/e geeignete/r Bewerber/in bist.

Achte darauf, dein Anschreiben in mehrere Absätze zu gliedern. Das macht deine Bewerbung ordentlicher und übersichtlicher.

Was ist ein Vorstellungsgespräch?

Du wurdest zum Vorstellungsgespräch eingeladen? Jetzt bloß nicht in Panik geraten! Denn die Einladung zeigt bereits, dass du für das Unternehmen/für die Ausbildung in Frage kommst. Du kannst also ganz selbstbewusst auftreten und hast die Chance, noch einmal im persönlichen Gespräch zu erzählen, warum du an der Ausbildung interessiert bist und was du in der Schule, in absolvierten Praktika oder z.B. in deinen Ferienjobs vielleicht gelernt hast, was dir für die Ausbildung nützen könnte. Habe immer im Hinterkopf: wenn du dich für eine Ausbildung bewirbst, erwartet niemand, dass du alles bereits kannst, aber du solltest Interesse daran habe, Dinge, die du noch nicht kannst, zu lernen.

Was soll ich zum Vorstellungsgespräch anziehen?

Die Frage nach der richtigen Kleidung beim Vorstellungsgespräch, wird häufig gestellt. Die Antwort hängt zum Teil vom jeweiligen Unternehmen ab. Du kannst dir zum Beispiel auf der Webseite des Unternehmens, bei dem du dich bewerben möchtest, ansehen wie die Mitarbeiter dort gekleidet sind. Oft stellt sich das Unternehmen oder das Team mit Bildern auf der Webseite vor. Tragen dort alle Anzüge, Hemden, Blazer? Versuche dich ähnlich “schick” zu kleiden. Doch nicht immer findet man diese Informationen auf der Webseite. Deshalb haben wir hier ein paar Tipps für dich zusammengefasst:

  • achte darauf, dass deine Kleidung ordentlich ist: keine Flecken, keine Falten, keine Löcher
  • wenn du keine Bilder von Mitarbeitern auf der Webseite findest, ziehe dich lieber etwas “zu schick” an, als underdressed im Bewerbungsgespräch zu sitzen.
  • Oft werden die Schuhe vergesseb, wenn es um das passende Outfit geht: Achte darauf, keine ausgelatschten oder dreckigen Sneaker zu tragen
  • Trage lieber Bluse und Blazer bzw. Hemd und Sakko als Band-T-Shirt und Wollpullover
  • Dein Outfit sollte nicht zu freizügig sein. Tiefe Ausschnitte, Tanktops oder HotPants wirken im Vorstellungsgespräch nicht professionell
  • Wähle lieber einfarbige Kleidungsstücke als wild gemusterte, bunte
  • Wähle lieber einfarbige Kleidungsstücke als wild gemusterte, bunte
  • Wenn du unsicher bist, bitte Eltern oder Freunde, einen Blick auf dein Bewerbungsoutfit zu werfen und dir Tipps zu geben. Mit ihrer Bestätigung kannst du entspannt und selbstbewusst in dein Vorstellungsgespräch gehen, ohne dich ständig zu fragen, ob du richtig angezogen bist.