Deine Ausbildung im Überblick

Als Textilreiniger bestimmst du Reinigungsverfahren, bedienst Reinigungsanlagen und wendest Desinfektionsverfahren an.

Video mit Informationen zur Ausbildung als Textilreiniger/in.

Selina, Marvin und Michael
zeigen den Job

Ausbildung

Als Textilreiniger trittst du immer dann in Aktion, wenn eine Wasch- oder Reinigungsmaschine fachgerecht eingerichtet werden muss.

Für diesen Beruf solltest du Interesse an technischen Entwicklungen, chemisches und physikalisches Verständnis, motorisches Geschick und eine rasche Auffassungsgabe haben.

Anforderungen

Für diesen Beruf solltest du Interesse am Umgang mit Materialien, naturwissenschaftliches Verständnis und eine rasche Auffassungsgabe besitzen.

  • Grundlage: Ordentlicher Schulabschluss
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre in Betrieb und Berufsschule

Chancen

Bei entsprechender Eignung kannst du zum Team-, Gruppenleiter, oder als Assistent des Fertigungsleiters aufsteigen.

Nach deiner Ausbildung und mit entsprechender Berufserfahrung kannst du einen Lehrgang zum Industriemeister Textilwirtschaft machen oder staatlich geprüfter Textiltechniker werden.

Ausbildungsberuf im Detail

Als Textilreiniger arbeitest du überwiegend in Reinigungs- oder in Wäschereibetrieben, die z. B. Berufsbekleidung, Krankenhaus- und Hotelwäsche verarbeiten. Darüber hinaus arbeitest du auch bei Textilunternehmen mit eigenem Reinigungs- oder Wäschereibetrieb.

Das Arbeitsgebiet der Textilreiniger umfasst die Behandlung, Pflege und Veredlung von Textilien und Bekleidung, insbesondere durch Reinigen, Waschen und Fleckentfernung. Beim Einsatz der verschiedenen chemischen Reinigungsmittel achten sie darauf, dass die Umwelt so wenig wie möglich belastet wird.

Du bist zuständig für die Bedienung, Wartung und Pflege der überwiegend computergesteuerten Maschinen und Anlagen. Du überwachst die Programmabläufe, planst den Arbeitsablauf im Betrieb und dokumentierst die Arbeitsergebnisse. Darüber hinaus führst du Qualitäts- und Endkontrollen durch.

Zu den Inhalten dieser Ausbildung gehört u.a.

  1. Auswahl der Werk- und Hilfsstoffe, Betriebsmittel und Arbeitsgeräte
  2. Planung der Maschinenbelegung
  3. Sortieren der Textilien
  4. Fleckenkontrolle und -entfernung
  5. Festlegung der Reinigungsverfahren
  6. Qualitäts- und Endkontrolle
  7. Umweltschutz

Häufig gestellte Fragen

Hat die Textil- und Bekleidungsindustrie überhaupt noch Zukunft?

Die deutsche Textilindustrie gehört technologisch zur Weltspitze und ist einer der modernsten und leistungsfähigsten Wirtschaftszweige des Landes. Textile Komponenten spielen heute auch eine zentrale Rolle in Schlüsselindustrien wie der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrt, der Umwelt- und Medizintechnik sowie der Lebensmittel- und Pharmaindustrie.

Was kann ich aus dem Beruf später einmal machen?

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht es weiter, beispielsweise als Techniker der Fachrichtung Bekleidungstechnik. Auch für die regelmäßige Weiterbildung gibt jede es jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, z. B. umweltfreundliche Textilreinigung, Teppich- und Bodenbelagsreinigung, kundenorientiertes Verhalten.
Jobprofil

Job-Profil

Lade dir hier dein Job-Profil komplett herunter.
Jobprofil laden

Bundesagentur

Bundesagentur für Arbeit

Mehr Informationen zum Beruf bei Berufenet, dem Berufsinformations- portal der Bundesagentur für Arbeit.
Jobprofil bei Berufenet